Natürlich in die Zukunft.

In den vergangenen Jahren ist Oberösterreich im Umweltbereich zu einer echten Mitmachdemokratie geworden. Nirgendwo anders in Österreich sind so viele Menschen für den Umweltschutz aktiv wie bei uns:

  • Auf jedem dritten Dach steht eine Anlage zur Gewinnung von Sonnenenergie,
  • fast 300 Gemeinden sind im Klimabündnis aktiv,
  • 180 Gemeinden setzen sich als EGEM-Gemeinden für die Energiewende ein
  • und über ein Viertel der oö. Gemeinden arbeitet an Agenda 21-Prozessen.

Dank der vielen Engagierten ist Oberösterreich in vielen Bereichen, wie z. B. bei der Schaffung einer Kreislaufwirtschaft Vorreiter. Gesunde, umweltverträgliche Ernährung und eine nachhaltige Lebensweise sind zentrale politische Themen geworden. Auf meinen Vorschlag hat der Oö. Landtag mit großer Mehrheit die Weichen für die langfristige Anpassung der Landesumweltpolitik gestellt: Laut dem neuen Landesumweltprogramm soll Oberösterreich bis 2030 Europas Modellregion werden – bei grünen Technologien, bei einem neuen Miteinander von Umwelt und nachhaltigem Wirtschaften, bei gesunder Ernährung und grünem Lebensstil, bei grünen Jobs.

Gemeinsam unterwegs zu noch mehr Lebensqualität.

Die Zigtausenden OberösterreicherInnen, die sich schon für eine natürliche Zukunft einsetzen, tun das übrigens nicht aus Liebhaberei, sondern aus Vernunft und Pragmatismus. Was macht schließlich mehr Sinn, als für sich selbst und für nachfolgende Generationen ein gutes Leben zu ermöglichen! Gehen Sie diesen Weg auch weiterhin mit uns oder probieren Sie ihn einmal aus! Egal, ob nur für sich privat oder in Ihrer Gemeinde: es gibt es viele Möglichkeiten aktiv zu werden und sich für eine lebenswerte Zukunft zu engagieren!

Weitere Informationen dazu finden Sie:
> im Folder "Natürlich in die Zukunft" (Klicken zum Herunterladen)
> Thema Umwelt
> Thema KonsumentInnenschutz