Asyl/Lehrlinge: bereits 70 Gebietskörperschaften mit 2,5 Millionen Einwohner/innen gegen Abschiebung von Lehrlingen - Montag Antrag in der OÖ Landesregierung

-

Die Initiative von Integrationslandesrat Rudi Anschober gegen die Abschiebung von Asylwerber/innen in Lehre und für eine politische Lösung wird immer breiter unterstützt - bereits 400 Unternehmen (die meisten aus Oberösterreich), 52.000 Bürger/innen und bereits 70 Gebietskörperschaften mit 2,5 Millionen Einwohner/innen - zuletzt Gemeinderat Wien und Landtag Vorarlberg und 65 Gemeinden aus Oberösterreich. Und dutzende Gemeindeanträge sind noch in Vorbereitung.

Anschober: "Am Montag werde ich in der Sitzung der Landesregierung auch einen Beschluss Oberösterreichs beantragen. Mit mittlerweile 373 Lehrlingen ist Oberösterreich hauptbetroffen, diese Lehrlinge verringern den Lehrstellenmangel in Mangelberufen um beachtliche 15% und verwirklichen eine ideale Integrationsmöglichkeit zur vollsten Zufriedenheit der Chefs. Auch das oö Wirtschaftsparlament hat vor zwei Wochen bereits einen ähnlichen Beschluss gefasst. Ich hoffe sehr, dass auch in der OÖ Landesregierung eine Mehrheit möglich ist."

Vorgelegt wird heute von Integrationslandesrat Anschober neben neuen Beispielen von Betroffenen aus Oberösterreich auch ein neues Rechtsgutachten, das belegt, dass der wirtschaftliche Vorteil der Lehrlingstätigkeit für Österreich in den Verfahren auch ein schwerwiegendes Entscheidungskriterium sein muss.