Unseren Boden schützen.

Unser Boden - also die oberste Schicht der Erdkruste - erfüllt viele wichtige Funktionen und ist Lebensgrundlage für uns Menschen, Tiere und Pflanzen. Dem Umweltressort ist der Schutz dieses sensiblen Gutes daher ein besonderes Anliegen.

Schwerpunkte zum Bodenschutz:

  • Beratung und Information der Öffentlichkeit (Bodenlehrpfade, Bodenkompass, etc.)
  • Bewusstseinsbildung
  • Reduktion des Flächenverbrauchs
  • Bodenschutzförderungen
  • Bodenuntersuchungen zur Beurteilung des Bodenzustandes und Erhaltung/Wiederherstellung der Bodengesundheit
  • Bodenschutz-Sachverständigendienst für die Behörden

 > Aktuelles zum Thema Boden in OÖ lesen Sie hier.

Hier den neuen Folder "Garteln ohne Gift" bestellen:

 

Garteln ohne Gift

 

Naturnahes Garteln,  ohne die Verwendung von Pestiziden und Torf, ist für immer mehr Menschen das Ziel, ob im Privatgarten oder gemeinsam, auf Balkon oder Terrasse – für die eigene Gesundheit, den unbekümmerten Genuss von Obst und Gemüse direkt aus dem Garten, zur Erhaltung der Artenvielfalt und dem Schutz von Nützlingen und Böden. Gesunde Gartenböden nutzen Mensch und Klima, sie sind ein wichtiger Baustein zum Bodenschutz.

Ziel der Oö. Umweltpolitik ist es, den Einsatz von Pestiziden in Oberösterreich deutlich zu verringern. Die Oö. Pestizidstrategie hat die schrittweise Verringerung bzw. den Ausstieg aus einzelnen Pestiziden und somit den gezielten Schutz des Grund- und Trinkwassers zum Ziel. Auch in Hausgärten werden beträchtliche Mengen an Pestiziden ausgebracht - häufig pro Quadratmeter bedeutend mehr als in der Landwirtschaft. Deshalb haben wir klare Regelungen auch für diesen Ausbringungsbereich angestrebt und mit dem Pflanzenschutzmittelgesetz aus dem Jahr 2011 verwirklicht:

Ab dem Jahr 2015 muss das Verkaufspersonal einen Sachkundenachweis (Bescheinigung einer absolvierten Ausbildung/Schulung) erbringen, um die KundInnen über Verwendung, Risiken, Lagerung und Entsorgung von Pflanzenschutzmitteln zu informieren. Profiprodukte dürfen dann nur mehr an KundInnen verkauft werden, die ebenfalls einen Sachkundenachweis besitzen und entsprechend geschult sind. Für die Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich (bis 500 m2) dürfen nur mehr fertig gemischte Kleinmengen abgegeben werden. Somit sind Händler dazu verpflichtet, ihre KundInnenen über Risiken für Gesundheit und Umwelt sowie die sachgemäße Lagerung, Anwendung und Entsorgung zu informieren.