Bilder

v.l.n.r.: Martin Stöbich, Landesrat Rudi Anschober, Bert Brandstetter, Claudia Zechmeister

v.l.n.r.: Martin Stöbich, Landesrat Rudi Anschober, Bert Brandstetter, Claudia Zechmeister

19 September 2017

„Aufeinander Zugehen: Flucht.Inter-kultur.Zusammenleben.“ Kurzfilmbewerb für Jugendliche: "Smart up your Life“ – Filmen – einreichen – gewinnen!

Integration, das ist die Basis für ein gutes Miteinander. Der erste Schritt für gelingende Integration ist die Begegnung. Lerne ich einen Menschen erstmal kennen, zählen Charakter und Zugänge, und nicht mehr platte Vorurteile aufgrund der Herkunft, Religion oder Kultur. Wir setzen in Oberösterreich sehr stark auf diese Begegnung und auf ein Miteinander. So ist in OÖ das „Netzwerk Integration“ etabliert, in dem von LR Anschober alle an einen Tisch geholt werden, die Integration maßgeblich vorantreiben: von den Behörden über NGOs, Bildungseinrichtungen, AMS, Exekutive, Sozialpartner bis hin zu den 10.000 Helfer/innen.

Um Begegnungen verschiedenster Menschen zu fördern, hat LR Anschober im Mai das „Jahr der Vielfalt“ in OÖ ins Leben gerufen: Kurz vor Halbzeit haben bereits über 60 Initiativen, Gemeinden und Vereine haben mit mehr als 70 Veranstaltungen und Projekten zu einem Erfolg beigetragen: vom Sportclub über Sprachcafés bis hin zu Filmabenden und traditionellen Festen und Festivals. Zwischenbilanz: Genauso vielfältig wie Oberösterreich und seine Bevölkerung ist, so vielfältig sind auch die Veranstaltungen, so vielfältig ist das Miteinander.

Der neue Kurzfilmwettbewerb zum Themenrahmen Flucht.Interkultur.Zusammenleben ist ein Teil davon und bietet Jugendlichen die Möglichkeit, von Fluchtgeschichten bis zum täglichen Miteinander, künstlerisch aktiv zu werden.

Denn gemeinsam müssen wir darauf achten, dass unsere offene Gesellschaft, ein gelingendes Miteinander, ein wertschätzender Umgang erhalten bleiben. Das ist tägliche Arbeit. Dazu braucht es Informationen als Basis für kritisches Denken sowie das passende Handwerkszeug, etwa auch im Sinne des verantwortungsvollen Umgangs mit neuen Medien. Durch die Kooperation mit dem Welthaus Linz und dem Zusammenschluss „Land der Menschen – Aufeinander Zugehen OÖ“ setzen wir gemeinsam bei der Jugend an – das Projekt „Smart up your Life“ zum höchst aktuellen Thema Flucht.Interkultur.Zusammenleben setzt hier einen wichtigen Beitrag. Oö. Jugendliche können bis 16. Februar 2018 Kurzfilme, gedreht mit Smartphones, einreichen – miteinander ins Gespräch kommen und auf ein Gemeinschaftsprojekt stolz sein.

 

Martin Stöbich, Welthaus Linz: Kurzfilm-Wettbewerb Jugendlicher zu Zusammenleben

Kino selbstgemacht. Darum geht es bei „Smart Up Your Life“, einem Kooperationsprojekt von Welthaus Linz, der entwicklungspolitischen Fachstelle der Diözese Linz, sowie „Land der Menschen - Aufeinander zugehen OÖ“ und dem Land OÖ.

Für das Projekt „Smart up your Life“ laden wir oö. Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren ein, bis einschließlich 16. Februar 2018 mit ihren Smartphones Kurzfilme rund um das Thema: Aufeinander Zugehen: Flucht.Interkultur.Zusammenleben zu drehen und einzureichen. Damit bieten wir einen unkonventionellen Zugang zur Bildungsarbeit an, mit der speziellen Ausrichtung, neue Medien und globales Lernen zu vereinen.

Bei dem Projekt „Smart up your Life“ wird das Smartphone mit all seinen technischen Möglichkeiten kreativ eingesetzt, um Kurzfilme herzustellen. Wir wissen, dass viele Jugendliche die Situation von Flüchtlingen in den Medien und im eigenen Umfeld verfolgen. Dabei wird heftig diskutiert, vor allem auch darüber, warum so viele Menschen „zu uns kommen“ und was man tun kann?

Wir möchten Jugendliche dazu anregen, aktiv zu sein und ihre Gedanken, Ideen, Fragen in eine Geschichte zu verpacken, sie in einem Film in Bildern zu veranschaulichen.

Dabei sollen „Aufeinander Zugehen – gelingendes Zusammenleben“ und positive Beiträge zu einer erfolgreichen Integration bzw. zu einem interkulturellen Verständnis im Mittelpunkt stehen.

„Smart Up Your Life“ basiert auf folgenden Säulen:

  • Workshops zur Kurzfilmproduktion mit dem Smartphone für Jugendliche
  • Wanderkino mit Start am Langen Tag der Flucht, dem 29. September 2017
  • Smartphone-Kurzfilmbewerb mit abschließender Filmgala am 21. März 2018

 

Claudia Zechmeister, „Land der Menschen – Aufeinander Zugehen OÖ“:
Jugend setzt auf Smartphones und Plattformen

Als „unverzichtbar“ gilt für die heutige Jugend das Smartphone mit 78 %, so die im Auftrag der Education Group GmbH durchgeführten OÖ-Jugend-Medien-Studie 2017.  Die Bedeutung des klassischen Fernsehens hingegen nimmt immer mehr ab, Internet-Plattformen, wie beispielsweise YouTube, legen im Vergleich zu 2015 erneut zu:  78 %  der Jugendlichen gaben YouTube als eine ihrer drei beliebtesten Internetseiten an.

Das Besondere an der Plattform: YouTube machte erstmals Zuschauer/innen auch zu Videoproduzent/innen. Mittlerweile werden laut Saferinternet pro Minute rund 300 Stunden Videomaterial hochgeladen; mehr als eine Milliarde Nutzer/innen schauen regelmäßig auf der Plattform vorbei.

Die OÖ Jugend-Medien-Studie ergab weiters das Interesse von Jugendlichen an Fotos und Videos. 28% würden gern ausprobieren, einen Film zu drehen. Auch Pädagogen/innen treten laut dieser Umfrage neuen Medien immer aufgeschlossener gegenüber.    

Diese Trends sollen sich in einem zeitgemäßen, nachhaltigen und kreativen Bildungsangebot für Schüler/innen und Jugendlichen wiederspiegeln. 

 

Bert Brandstetter, „Land der Menschen – Aufeinander Zugehen OÖ“:
Miteinander ins Gespräch kommen – seiner Meinung Ausdruck verleihen

Auch der politische Diskurs wird zunehmend über Online-Plattformen geführt. Medienkompetenz wird somit auch zu politischer Kompetenz.

Wir wollen mit gesellschaftspolitisch relevanten Themen direkt an der Lebenswelt der Jugendlichen anknüpfen und eine Möglichkeiten bieten, das Smartphone sinnvoll in den Unterricht einzubinden.  

Durch das Projekt „Smart up your Life“ werden Smartphones zu einer großartigen Möglichkeit, um in Gemeinschaft kreativ zu sein. Um einen Film zu drehen, müssen Jugendliche bzw. Schüler/innen zusammenarbeiten, miteinander ins Gespräch kommen,  sich miteinander eine Geschichte überlegen und sich organisieren. Am Ende können sie stolz sein auf ein gemeinsames Produkt.

Besonders spannend könnte auch die gemeinsame Filmarbeit in Schulen oder Einrichtungen sein, in denen ein hoher Anteil an Migranten/innen besteht. Gemeinsames Filmen ermöglicht eine Begegnung der Jugendlichen, gegenseitigen Austausch, die Stärkung von Teamfähigkeit etc.

 

Projekt „Smart up your Life“ im Detail:
Workshops –  die 1. Säule

Inhaltlich stehen, neben Basics zu Story-Etablierung und Drehbuch, auch Kameratechnik und Filmproduktion auf dem Programm. Bereits während dem Workshop sollen Kurzfilme von den Schülern/innen entwickelt, gedreht und für den Filmbewerb eingereicht werden.

  • Mit einfachsten technischen Mitteln der Alltagskommunikation Geschichten "erzählen", digitalisieren und veröffentlichen.
  • Jugendliche setzen sich intensiv und spannend mit dem Thema "Flucht.Interkultur.Zusammenleben" auseinander.
  • Schüler/innen setzen ihre Ideen und Konzepte in Szene, spielen, sind Schauspieler/innen, Interviewer/innen, gleichzeitig Produzent/innen
  • Konkrete Filmarbeit als Wissenstransfer und gemeinsames Erlebnis
  • Schüler/innen & Pädagogen/innen erlangen (zusätzliche) Kompetenzen in Persönlichkeitsbildung/Präsentation/Technik/Kamera/ Storytelling/ Teamwork
  • ausgeprägter Teamprozess - Miteinander

 

Aber auch das Ins-Gespräch-kommen und Diskutieren unterschiedlicher Meinungen an sich können geübt werden

Als Basis dafür dienen das Anit-Rassismus-Taschenbüchlein „Da mach´ ich nicht mit! … Argumente für ein gutes Zusammenleben“ und das begleitende Kurzvideo einerseits, sowie eine pädagogische Handreiche mit Anregungen für die inhaltliche Auseinandersetzung mit den darin angeführten Sprüchen und Vorurteilen gegenüber Zugewanderten bzw. Flüchtlingen andererseits.

 

Wanderkino – die 2. Säule

Zur inhaltlichen Vertiefung und Inspiration starten wir am 29.9.2017, dem langen Tag der Flucht, ein Wanderkino mit Filmen rund ums Thema Aufeinander Zugehen:Flucht.Interkultur.Zusammenleben. Vor Weihnachten 2017 bieten wir dieses dann intensiver in Linz, Wels, Gmunden, Freistadt und evtl. an weiteren Orten für Schulklassen an. Nach der Vorführung stehen Experten/innen für eine kurze Diskussionsrunde zur Verfügung.

 

Smartphone Kurzfilmbewerb & Filmgala – die 3. Säule

Beim Projekt zählt weniger die filmische Perfektion, als die thematische, inhaltliche und/oder kreative Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema. Smart Up Your Life  ist KEIN klassischer Filmwettbewerb. Wir wollen einen anderen Pfad einschlagen, hin zu einem gemeinsamen, solidarischen Filmvergnügen. Dazu organisieren wir am Ende des Projektes, am 21. März 2018, dem internationalen Tag gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit eine Filmgala in Linz. Mitmachen können alle Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren, die uns bis zum Ende der Einreichfrist (voraussichtlich 16.2.2018) einen Kurzfilm (max. 5 Minuten) übermittelt haben. Eine unabhängige, fachkundige Jury wählt jene Beiträge aus, die im Rahmen einer Filmgala von den jungen Filmemachern/innen präsentiert und in Kooperation mit Regionalfernsehsendern (Dorf TV,…) gezeigt werden.  Zudem können die Beiträge auf YouTube bzw. auf der Webseite www.smartupyourlife.at gesehen und auch für den Unterricht, für Veranstaltungen, etc. verwendet werden.

Alle Filmbeiträge können im Sinne von Creative Commons (schöpferisches Gemeingut) in der Bildungsarbeit eingesetzt, in zahlreichen Foren gezeigt (DorfTV, BildungsTV, Websites,…) und auf (inter-)nationalen Kurzfilmfestivals präsentiert werden (youki, Media Literacy Award, Vienna Shorts,…). Zudem bieten wir allen Einreichenden eine Bühne, ihre Ansichten zu gesellschaftspolitischen Themen kreativ zu äußern und diese öffentlich und unverfälscht sichtbar zu machen. Einzige Ausnahme sind Beiträge, die gegen die Rechte Dritter, insb. Urheberrechte und Persönlichkeitsrechte, verstoßen.

 

Projektträger und Förderer

Welthaus Linz ist die entwicklungspolitischen Fachstelle der Diözese Linz.

Land der Menschen ist ein Zusammenschluss von 12 Organisationen, die sich seit 2000 für ein gutes Zusammenleben in OÖ einsetzen: Caritas OÖ, Diakoniewerk OÖ, Grüne Bildungswerkstatt, Hilfswerk OÖ, Katholische Aktion OÖ, Kinderfreunde OÖ, migrare – Zentrum für MigrantInnen OÖ, ÖGB OÖ, Pädagogische Hochschule des Bundes in OÖ, Rotes Kreuz OÖ, SOS-Menschenrechte und Volkshilfe OÖ. Aufeinander Zugehen in OÖ  ist das langjährige Motto und Leitspruch dieses breiten Zusammenschlusses.

 

Förderer/Unterstützer/innen/Kooperationspartner/innen

Landesrat Rudi Anschober – Integrationsland OÖ

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer – Kulturland OÖ

Landesrätin Mag.a Christine Haberlander - Bildungsland OÖ

Linz Kultur

Crossing Europe