Bilder

&copy Land OÖ/ Linschinger

15 Juni 2017

Bodenfest in Kremsmünster im Rahmen der Landesgartenschau - ein Tag der Werbung für aktiven Bodenschutz

Tagtäglich wird in Österreich Boden im Ausmaß von 22 Fußballfeldern versiegelt und zerstört - machen wir so weiter, dann würde es in Österreich in nicht einmal 200 Jahren keinen einzigen Quadratmeter Boden mehr für Lebensmittelerzeugung geben.

Es ist also höchste Zeit für eine Trendwende - das Umweltressort des Landes arbeitet gemeinsam mit vielen anderen Bodenschützer/innen Oberösterreichs daran. Ein Teil dieser Bodenschutzoffensive ist das heutige Bodenfest, das im Rahmen der Landesgartenschau in Kremsmünster um 13 Uhr mit verschiedensten Infoschwerpunkten zum Bodenschutz begann - unter anderem mit einer eigenen Bodenwissenschaftsshow mit den "Soilbusters" und mit einem gemeinsamen Schaukochen von Kochstar Mike Süsser und Umweltlandesrat Anschober endet.

LR Anschober: „Wir stehen derzeit beim Bodenschutz am Anfang. So wie bei der Luftreinhaltung und der Wasserreinhaltung in den 80er Jahren. Bei diesen beiden großen Umweltthemen ist uns die Sanierung erfolgreich gelungen - dasselbe müssen wir nun auch beim Bodenschutz schaffen, denn gesunde Böden sind die Grundvoraussetzung für gesunde Lebensmittel, für Bienen und Schmetterlinge, für sauberes Grund- und Trinkwasser, für Hochwasserschutz (Speicherfunktion) und ganz wichtig auch für den Klimaschutz. Denn gute Böden sind wichtige CO2-Senken zur Speicherung des Klimakillers. Gesunde Böden sind also eine Existenzfrage für die Menschheit. Und Bewusstsein und eine aktive Bevölkerung die Voraussetzung für eine politische Wende. Und diese Voraussetzungen schaffen wir derzeit gerade durch eine umfassende Infooffensive, durch mittlerweile 54 Bodenbündnisgemeinden und durch immer mehr aktive engagierte OberösterreicherInnen! Das heutige Bodenfest ist ein wichtiger Teil dieser neuen Bewegung zum Schutz der Böden in Oberösterreich. Auf politischer Ebene wird Oberösterreich eine Initiative bei der nächsten Konferenz der UmweltreferentInnen der Bundesländer am kommenden Freitag in Gmunden setzen. Bei dieser jährlichen Umweltkonferenz aller Bundesländer wird Gastgeber Anschober eine umfassende Initiative zum Bodenschutz durch Bundesregierung und Bundesländer beantragen."