11 Juli 2018

Lehrlinge: Allianz für Menschlichkeit und Vernunft wird immer breiter - Spitze der Bundesregierung muss jetzt Gesprächsverweigerung beenden

(Linz) Mit der klaren Ansage von Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer im gestrigen "Report", Verhandlungen mit der Bundesregierung über ein Bleiberecht für bestens integrierte, unbescholtene Asylwerber/innen in Lehrstellen führen zu wollen, wird die Allianz für eine politische Lösung immer breiter.

Anschober: "Bereits 52.000 Unterstützer/innen haben meine Petition gegen die Abschiebung dieser gut integrierten jungen Lehrlinge unterzeichnet, bereits mehr als 400 Unternehmen haben sich in einer Wirtschaftsplattform zusammengefunden und bereits 75 Gebietskörperschaften mit mehr als 2,5 Mio Einwohner/innen haben entsprechende Beschlüsse gefasst.“

Auch immer mehr Prominente unterstützen die Initiative, wie zuletzt Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky, Ex-Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, der Sänger Hubert von Goisern, die Schauspielerinnen Susi Stach und Hilde Dalik, Josef Hader und viele andere mehr (Statements und vollständige Liste sind auf www.ausbildung-statt-abschiebung.at zu finden).

Anschober: "Bisher haben die entscheidenden Personen der Bundesregierung, Bundeskanzler und Innenminister, trotz dutzender Anfragen das Gespräch zu diesem für viele Betroffene existentiellen Thema verweigert. Nach der klaren Ansage des Salzburger Landeshauptmanns muss dies vorbei sein. Ich appelliere an den Bundeskanzler, die Türen für das Gespräch und eine politische Lösungssuche zu öffnen."