17 Dezember 2019

Land OÖ verstärkt Bildungsoffensive für Asylberechtigte und Asylwerbende

1.284.392,36 Euro werden ab 2020 für Basisbildung und Nachholen des Pflichtschulabschlusses aus dem Integrationsressort zur Verfügung gestellt

Die deutsche Sprache, Ausbildung und Qualifizierung sind Schlüssel für die Integration und Selbständigkeit durch einen Arbeitsplatz. Laut einer Erhebung des Integrationsressorts aus dem Jahr 2016 (Qualifikationscheck) gab es bei rund 20 Prozent der Asylwerber/innen Aufholbedarf im Bereich der Bildung und Ausbildung. Gemessen an diesem Bedarf wurden im Zuge der Sprachpakete des Landes OÖ Alphabetisierungskurse sowie Deutschkurse von A1 bis C1-Niveau angeboten. Beispielsweise wurden 2.728 Personen in 351 Alphabetisierungskursen erreicht. Auch in der Erwachsenenbildung – im Bereich der Basisbildung und des Pflichtschulabschlusses – wurde für Menschen mit Fluchthintergrund ein Angebot gestellt. Aufgrund des erhöhten Bedarfs und um die entsprechende Zielgruppe zu erreichen und zu qualifizieren, strebte Integrationslandesrat Rudi Anschober eine zielgruppenspezifische Ausweitung der Erwachsenenbildung auf Asylwerbende mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit und Asylberechtigte an. Nach dem gestrigen Regierungsbeschluss startet nun die gemeinsam vom Integrationsressort und Bildungsressort initiierte Bildungsoffensive für Menschen mit Fluchthintergrund. Insgesamt werden 1.284.392,36 Euro aus den Mitteln des Integrationsressorts zur Verfügung gestellt.

Das Bildungsressort wird nun mit der Umsetzung betraut, die ab 2020 startet. Durchgeführt werden die Kurse von akkreditierten Bildungseinrichtungen in Oberösterreich – Berufsförderungsinstitut OÖ, Verein das kollektiv, Volkshochschule Linz, Verein für Sozialprävention und Gemeinwesenprojekte, Wirtschaftsförderungsinstitut OÖ – zusätzlich zu den bereits gestarteten Kursen. Im Angebot enthalten sind:

  • 14 Basisbildungskurse (Brückenkurse, zur Vorbereitung für die Pflichtschulabschlusskurse) für insgesamt 120 Teilnehmer/innen
  • 8 Pflichtschulabschlusskurse für insgesamt 136 Teilnehmer/innen

Integrationslandesrat Rudi Anschober: „Bildung und Qualifizierung sind Schlüsselfaktoren im Integrationsprozess, welche wiederum eine Bereicherung für jede Einzelne und jeden Einzelnen sowie für die Gesellschaft sind. Die Politik ist gefordert, alle Menschen dabei zu unterstützen, ihre Fähigkeiten und Potentiale zu nutzen und ihnen den Zugang zur Bildung zu ermöglichen, nicht zuletzt, um ihre Selbstständigkeit und Teilnahme am Arbeitsmarkt zu fördern. Das Integrationsressort hat sich bereits seit längerer Zeit hinsichtlich der Möglichkeiten der Aufstockung von Kursangeboten bemüht und für Kooperationen bei Mitfinanzierungen jederzeit gesprächsbereit gezeigt. Es ist daher sehr erfreulich, dass nun ressortübergreifend und gemeinsam mit Bildungslandesrätin und LH-Stellvertreterin Haberlander ein Angebot in OÖ für die Zielgruppe möglich ist. Mit diesem gemeinsamen Angebot ist ein weiterer Schritt für Integration auf Landesebene gelungen.“

Bildungslandesrätin LH-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander: „Wir haben in Oberösterreich hervorragende Erwachsenenbildungseinrichtungen, die diese Aufgaben im Bereich der Qualifizierung auf hohem Niveau erfüllen können. Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen für die Bereitschaft, zusätzliche Kursangebote für Asylwerberinnen und Asylwerber bereitzustellen. Damit leisten die Erwachsenenbildungseinrichtungen in Oberösterreich einen maßgeblichen Teil zur gelungenen Integration. Denn Bildung und Weiterbildung sind das Um und Auf, um am gesellschaftlichen Leben und am Arbeitsleben teilnehmen zu können.“